Mediengestalter - irgendwas mit Medien

16:56

Jetzt wo für viele das letzte Schuljahr anbricht, habe ich mir gedacht, dass ich eine neue Serie starten werde. Ich möchte euch nämlich ein bisschen was über die Ausbildung zur Mediengstalterin erzählen. Vielleicht ist es für den ein oder anderen interessant, weil er auch später etwas mit Medien machen möchte. Ich wähle diesen Satz ganz bewusst, denn man hört ihn sehr oft. In Zeiten von Facebook, Twitter, Instagram und co, drängen sich Medien ganz stark in unser Bewusstsein.



Ich bin angehende Mediengestalterin in Hamburg im 1. Lehrjahr. Ich werde euch regelmäßig von meiner Ausbildung und meinen Erfahrungen berichten damit der ein oder andere, der vielleicht auch in die Richtung gehen möchte, weiß was auf ihn zukommen kann.

Die Voraussetzungen

Um als Mediengestalter durchstarten zu können brauchst du natürlich ein gewisses Maß an Kreativität. Das ist bei manchen Firmen sehr gefragt, bei anderen eher weniger. Außerdem wäre es hilfreich wenn du technisches Verständnis besitzt. Du musst jeden Tag mit verschiedenen Programmen arbeiten, besitzt eventuell einen Mac und musst dich vielleicht auch mit Proof-Geräten auseinandersetzen. Möchtest du in den digitalen Fachbereich einsteigen, sind technische Affinität und erste Programmierkenntnisse meist vorausgesetzt. 

Photoshop - dieses Programm solltet ihr nicht nur kennen, im besten Fall habt ihr sogar schon damit gearbeitet und beherrscht grundlegende Werkzeuge. Das Bearbeitungsprogramm von Adobe ist eine Grundvoraussetzung für jeden Mediengestalter.

InDesign & Illustrator - Erste Kenntnisse sind meist wünschenswert, aber kein absolutes MUSS. Wenn ihr diese Programme schon drauf habt, perfekt. Denn spätestens in der Ausbildung werdet ihr damit konfrontiert.

Dreamweaver & Webdesign - vor allem für die Leute wichtig, die in den digitalen Fachbereich gehen wollen. HTML sowie CSS habt ihr schonmal gehört und idealerweise könnt ihr sogar schon erste Ansätze. Auch Leute die in den Printbereich gehen müssen in der Lage sein zu coden, lasst euch also nicht beirren! Allerdings müsst ihr diese nicht von Anfang an beherrschen.

Ihr seid also kreative Querdenker und wisst mit allen obengenannten Programmen etwas anzufangen? Perfekt! Ihr seid definitiv auf dem richtigen Weg. Vorerst müssen aber noch weitere Punkte abgehakt werden, damit ihr euch wirklich sicher sein könnt.

Praktika - ein absolutes Reizthema. Bei manchen Agenturen werden oftmals Praktika-Erfahrungen vorausgesetzt, damit du einen Ausbildungsplatz bekommst. Ein Reizthema ist es deshalb, weil viele Firmen bzw. Agenturen dich unentgeltlich als Praktikant für lange Zeit einstellen. Das sind dann billige Arbeitskräfte die der Chef sind einheimst.  Das sollte nicht der Regelfall sein, kann aber sehr gut passieren, denn das sind keine seltenen Fälle.

Eigenschaften - im Allgemeinen solltest du auch ein paar persönliche Eigenschaften mitbringen. Das sind unter anderem:
1. ausgeprägte Kreativität
2. gutes, räumliches Vorstellungsvermögen
3. Sorgfalt bei Planung und Ausführen von Aufgaben
4. Kommunikationsfähigkeit und Kundenorientierung
5. Gute Teamfähigkeit
6. Großes Interesse in der Medienbranche

Abschluss - man sollte meinen in diesem Beruf kommt es nur auf die Fähigkeiten an und was du schon drauf hast. Die Realität sagt da leider auch das Gegenteil. Natürlich werden auch Leute genommen die schon etwas drauf haben und unter anderen "nur" einen Hauptschulabschluss haben, aber immer mehr Arbeitgeber achten darauf dass die Bewerber die Mittlere Reife oder gar das Abitur besitzen. Das liegt unter anderem auch daran, dass gerne Bewerber genommen werden, die schon etwas älter sind. Sprich 18-20+. Da spreche ich allerdings aus eigener Erfahrung  und kann natürlich überall verschieden sein :) Solange ihr mit Leidenschaft dabei seid, könnt ihr sowieso alles schaffen! :) darauf werde ich im nächsten Post noch näher eingehen, wenn ich euch über Bewerbung und Bewerbungsverfahren erzähle.


Ich hoffe ihr habt so einen kleinen Einblick in die Welt eines Mediengestalters und wer weiß, vielleicht bringt euch diese Serie ja dazu auch Gestalter zu werden. ;)
Sagt mir gerne was ihr gerne lesen wollt und wenn ihr Fragen habt, beantworte ich sie euch natürlich auch. :)

Einen schönen Donnerstag euch,
Charline

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Ein wirklich sehr interessanter Post :) ich selbst habe Industriekauffrau gelernt, weil man mir abgeraten hat Mediengestaltung zu lernen, da es total überflutet ist. Im Nachhinein freu ich es total - ich bin ein total kreativer Kopf, genau wie meine Mutter. Jetzt bin ich total verunsichert, ob ich doch lieber noch irgendwas neues durchstarten soll. HTML und CSS interessiert mich auch.

    Liebe Grüße, Laura von Miss Poupette ✿

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Laura,
      im Zweifelsfall - immer machen. ;) Hört sich leichter an, als getan, ABER wenn du denkst dass ist das was du schon immer machen wolltest, dann kann ich dir nur raten - tu es. Ich bin auch über Umwegen zur Mediengstaltung gekommen und bereue nicht einen Schritt. Mir wurde auch so oft abgeraten aufgrund dieser überlaufenen Branche, aber es ist einfach das was mich erfüllt. Nichts ist wichtiger als das eigene Leben, deswegen immer auf's Herz hören und öfter mal nicht auf den Kopf :)

      Löschen

Follower

Popular Posts

Jetzt per E-mail abonnieren!